Categories

Employer Branding: Der Generation Z reicht kein Obstkorb

Author

Lesedauer: 5 Minuten

Acht Sekunden – so viel Zeit haben Sie, um jemanden der Generation Z von sich als Arbeitgeber*in zu überzeugen. Gelingt das nicht, ist der erste Kontakt futsch. Erfahren Sie in unserem Blog-Artikel, wie Sie eine starke Arbeitgebermarke aufbauen und die Generation Z mit Ihrem Employer Branding überzeugen.

Reisen und neue Kulturen kennenlernen, das Studentenleben in vollen Zügen genießen, mit Vollgas in die Ausbildung starten: Mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie sind für die Generation Z (*) viele Träume vorerst nach hinten gerückt. Kopf in den Sand stecken? Fehlanzeige. Das ist das Ergebnis des Reports „Z wie Zukunft: Die Regeneration der Generation Z“ von Facebook und Instagram. Dieser beschäftigt sich mit der Frage, wie sich junge Erwachsene im Hinblick auf Identität, Community, Handel, Resilienz und Aktivismus entwickeln, und wie sie die Zukunft für uns alle mitgestalten. Das Fazit: Die meisten kommen gestärkt aus der Krise und haben eine konkrete Vorstellung davon, wer sie sind, wofür sie stehen und was sie antreibt.

So erwarten mehr als 50 Prozent der befragten Gen-Z-ler von Unternehmen und Marken, dass sie Haltung zu politischen und sozialen Themen beziehen. Soziale Gerechtigkeit, Diversität, Gesundheit und Nachhaltigkeit sind für sie besonders wichtig. Obgleich die Generation Z für Individualität steht, sehnt sie sich nach dem Gefühl von Gemeinschaft, Akzeptanz und Zugehörigkeit. In Zeiten von Social Distancing spielen die sozialen Medien dabei eine wichtigere Rolle denn je.

Eine starke Arbeitgebermarke entwickeln

Was hat all das mit Employer Branding zu tun? Wie ich meine, sehr viel! Um die Generation Z zu erreichen, müssen Sie verstehen, was sie bewegt und genau dort ansetzen. Überzeugen Sie mit einer starken Arbeitgebermarke, die mit wertebasierten Botschaften und bedeutungsvollen Inhalten punktet. Bei der Entwicklung Ihrer Employer Brand sollten Sie dabei strategisch vorgehen:

Reflektieren Sie Ihr Unternehmen:

Was zeichnet Ihr Unternehmen aus? Leben Sie Diversität und setzen sich für faire Beschäftigungsmöglichkeiten ein – unabhängig von Alter, Nationalität, Geschlecht, geschlechtlicher Identität, Religion, sexueller Orientierung und sozialer Herkunft? Oder achten Sie bei der Arbeit besonders darauf, Abfall zu reduzieren und umweltfreundlich zu handeln? Dann haben Sie ideale Ansatzpunkte für Ihr Employer Branding gefunden – denn es sind genau diese Themen, die die Generation Z bewegen.

Definieren Sie Ihre Zielgruppen:

Einige von Ihnen denken jetzt vielleicht „Natürlich ist die Generation Z meine Zielgruppe – darum geht es doch in diesem Beitrag.“ Das ist richtig. Doch auch hier müssen Sie differenzieren: Möchten Sie Schüler*innen für eine Ausbildung oder ein duales Studium in Ihrem Unternehmen begeistern? Sind Sie auf der Suche nach qualifizierten Hochschulabsolvent*innen? Oder sind es doch die Young Professionals, die Sie für Ihr Unternehmen gewinnen möchten? Um den richtigen Ton zu treffen, müssen Sie Ihre Zielgruppen kennen. Ein geeignetes Hilfsmittel sind Personas. Das sind fiktive Personen, die für Ihre Zielgruppe stehen – mit allen zentralen Charakteristika, Erwartungen und Wünschen.

Formulieren Sie starke Kernbotschaften:

Warum sollte man sich ausgerechnet für einen Job in Ihrem Unternehmen entscheiden? Diese Frage müssen Sie zukünftigen Bewerber*innen beantworten. Bringen Sie Ihre Haltung, Ihre Werte und den Purpose Ihres Unternehmens auf den Punkt. Geben Sie konkrete Beispiele, wie diese in Ihrem Unternehmen umgesetzt werden. Was tun Sie, um Mitarbeiter*innen einen sicheren, gesunden und gerechten Arbeitsplatz zu bieten? Mit welchen Maßnahmen schützen Sie Umwelt und Klima? Welche Zukunftsperspektive und Möglichkeiten der aktiven Mitgestaltung bieten Sie jungen Menschen? Bleiben Sie ehrlich und versprechen Sie nichts, das Sie nicht halten.

Entwickeln Sie eine konsistente Kommunikationsstrategie:

Zeigen Sie, dass Nachhaltigkeit, Diversität und soziale Gerechtigkeit nicht nur leere Worthülsen sind – Lippenbekenntnisse reichen der Generation Z nämlich nicht aus. Unternehmenswerte lassen sich auf unterschiedlichste Weise kommunizieren. Starke Bilder sind unverzichtbar. Geben Sie zum Beispiel mit Videos in den sozialen Medien exklusive Einblicke in Ihren Arbeitsalltag und die gelebte Kultur in Ihrem Unternehmen. Auch Podcasts liegen weiterhin voll im Trend. Was auch immer sie tun: Erzählen Sie reale Geschichten, zeigen Sie Emotionen und bleiben Sie dabei authentisch.

Employer Branding: ein Investment, das sich lohnt

Die Konzeption einer unverwechselbaren Employer Brand ist ein Investment, das sich gleich doppelt lohnt – für das Recruiting neuer Mitarbeiter*innen und die langfristige Bindung Ihrer Beschäftigten. Denn: Sie stiftet Identität, verbindet und macht stolz. Starten Sie jetzt! Wir unterstützen Sie gern dabei, zum Beispiel in unserem Employer-Branding-Workshop.

* Die Generation Z ist die Nachfolgegeneration der Generation Y und umfasst junge Menschen, die ab 1995 geboren wurden.


publik-website-team-oelschlaeger

IHRE ANSPRECHPARTNERIN
EILEEN OELSCHLÄGER

Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie mehr Informationen oder konkrete Unterstützung beim Thema Employer Branding wünschen.